top of page

Auf dem Weg zu 'New Work' mit einer Organisation der Automobilindustrie

Case Study: New Work bei einer Organisation der Automobilindustrie

Challenge

Entwicklung einer neuen Arbeitsumgebung, die eine moderne, flexible und zukunftsfähige Arbeitsweise unterstützt.


Outcome

Ein von den Mitarbeiter*innen für die Mitarbeiter*innen entwickeltes New-Work-Raumkonzept, welches mehr Zugehörigkeit, Flexibilität und Zusammenarbeit fördert.

 

Key Facts


Kunde: Organisation aus der Automobilindustrie

Branche: Automobil / Mobilität

Service: New Work | Workplace Design | Culture Design | Interior Design

Methodik: Decoding & Designing the human experience Human-Centred-Design | Vision Talks | Worktype Personas | Co- Creation | Prototyping | Interior Design

Jahr: 2021

Zahlen: 15 Nutzervertreter*innen aus allen Bereichen im Projektteam

70% Mitarbeiter*innen-Stimmen eingeholt

90% Virtuelle Projektarbeit

25 Interaktive MURAL Boards

6 Vision-Talks mit Geschäftsführung

24 Abteilungstagebücher

5 spezifische Arbeitstypen

3 Designterritorien

5 Prototypen

 

Ausgangssituation


Die Automobilbranche befindet sich in einem grundlegenden Wandel, der u.a. steigendem Innovationsdruck, rasanter Digitalisierung, sowie den ökologischen Herausforderungen begegnen muss. Dies hat auch starke Auswirkungen auf die Strukturen, Arbeitsweisen und Arbeitsumgebungen der Unternehmen. Als Organ der Interessensvertretung der Branche muss sich auch unser Kunde diesen neuen Anforderungen seiner Mitglieder stellen. Und macht sich daher auf den Weg, seine Strukturen, die Unternehmenskultur und die Arbeitsumgebung zu verändern und unter dem Stichwort ‚New Work‘ mehr Eigenverantwortlichkeit, Flexibilität, Zugehörigkeit und kreative Zusammenarbeit zu entfalten.


Zusätzlich haben die coronabedingten Umstellungen auf Homeoffice und virtuelle Zusammenarbeit neue Perspektiven und Erwartungen geschaffen, wie die Arbeitsrealität auch nach der Pandemie aussehen soll. Für das Projekt bedeutete dies zudem, dass der Prozess komplett remote und digital durchgeführt werden musste und idealerweise einen transformativen Lerneffekt für alle Beteiligten auslösen sollte, wie neue Formen der Zusammenarbeit auch virtuell aussehen können.


Design-Challenge


Wie können wir für die Mitarbeiter*innen eine flexible, zukunftsfähige Büroumgebung gestalten, die die relevanten Aspekte ihrer (Zusammen)Arbeit bestmöglich unterstützt (und dabei selbst neue, digitale Arbeitsweisen und -tools entdecken)?


Der Lösungsweg


Eine neue, zukunftsfähige Arbeitswelt hat für uns das Ziel, menschliche Potentiale bestmöglich freizusetzen. Die Arbeitsumgebung soll dies in Form von gesteigerter Relevanz, Resilienz und Schöpfungskraft unterstützen.


Mit einem bereichsübergreifenden Projektteam mit Nutzervertreter*innen aus allen Abteilungen haben wir über 6 Monate hinweg in neuen und digitalen Zusammenarbeitsformaten kollaborativ die Bedürfnisse der Mitarbeiter*innen exploriert, daraus 6 spezifische Arbeitstypen abgeleitet, Designkritieren entwickelt und dies in 5 Prototypen für die neue Arbeitsweltgestaltung übersetzt. Diese wurden mit Mitarbeiter*innen vertestet, und auf Basis der Feedbacks ein finales Konzept für eine neue Arbeitsumgebung entwickelt, welches die spezifischen Anforderungen der Arbeitstypen in Flächen- und Arbeitsplatzkonzepte übersetzt.


Vorgehen im Detail (auf Pfeil klicken für weitere Details):

Kick off & ‚winning hearts‘

Empathise Space & Define Line

Design Space & Test Line

Implement Space & Evaluation Line


Ergebnisse


Eine eigens für den Kunden entwickelte Arbeitstypologie mit 6 Arbeitstypen


Designkriterien zur zukünftigen Weiterentwicklung der Arbeitsumgebung und Kultur


Ein mit Mitarbeiter*innen vertestetes Konzept für die Ausgestaltung der neuen Arbeitsumgebung über alle Etagen unter Berücksichtigung der Designkriterien und Flächenanforderungen je Arbeitstyp


Gelernte neue Arbeitsweisen und Nutzung moderner digitaler Kollaborations-Tools



Die Ergebnisse und Erkenntnisse aus der Konzeptentwicklung werden seitens des Kunden jetzt im Rahmen eines 'Piloten' umgesetzt.


 

Head of HR
“Ich fand die Zusammenarbeit immer super! Der super gute Umgang mit euch. Informell, persönlich, immer auch individuell und eine freundschaftliche Ebene. Mit euch ist es einfach unglaublich easy zu arbeiten und offen zu sprechen und Sachen durchzudiskutieren. Und auch die Vorgehensweise, die Innovativität, die ihr an den Tag legt, die digitale Struktur, die ihr verfolgt mit euren Prozessen und einfach das Moderne und Fortschrittliche was ihr immer und jedes Mal an den Tag gelegt habt. Vielen Dank!

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page